Barbara Pfützner

Seit der Lektüre des Buches „Forscher, Künstler, Konstrukteure“ im Jahr 2003 bin ich vom infans-Konzept begeistert, welches den individuellen Blick auf das Kind sowie die reflektierende Auseinandersetzung im Team, als Voraussetzung pädagogischen Handelns, in den Mittelpunkt stellt, sich durch eine klare Struktur sowie hohe Komplexität auszeichnet und dessen Praxistauglichkeit ich seit 2006 in der täglichen Arbeit erlebe. Meine Mitgliedschaft in infans-StEG ermöglicht es mir, auf hohem Niveau im fachlichen Dialog mit den Mitglieder*innen die kontinuierliche Weiterentwicklung und Verbreitung des Konzeptes mit zu gestalten, dabei Theorie und Praxis wechselseitig zu verknüpfen. Die Zusammenarbeit erlebe ich als eine große Bereicherung.

Andrea Pigisch

Mich als Forschende und Lernende sehen, die eigene Haltung immer wieder reflektieren und den veränderten Blick aufs Kind als großen Gewinn sehen - dies war meine Motivation als ich 2000 mit dem infans- Konzept zum ersten Mal in Kontakt kam. Die Worte von Antoine de Saint- Exupery >> Um klar zu sehen genügt oft ein Wechsel der Blickrichtung << bringen es gut zum Ausdruck.

Michael Wagner

Als Leitung einer Kindertagesstätte möchte ich Kindern Bildung ermöglichen, das Team in seiner Entwicklung als lernende Organisation unterstützen und das Profil der Einrichtung stärken. Dieses komplexe Vorhaben gelingt nachweislich mit dem >>infans Konzept der Frühpädagogik<<. Mit meiner Mitarbeit bei infans-StEG möchte ich dazu beitragen, dass sich diese Idee im Elementarbereich verbreitet.