Cornelia Bär-Stoll

Kinder als Persönlichkeiten ernst nehmen und sie sensibel und achtsam begleiten und fördern das treibt mich an. Im Infans-Konzept habe ich das Handlungskonzept dazu gefunden. Durch meine Mitarbeit bei infans-STEG möchte ich dazu beitragen, dass dieses Konzept weiter verbreitet und im dialogischen Austausch mit Pädagoginnen und Pädagogen weiterentwickelt wird.

 

Dr. Monika Bekemeier

Mein besonderes Interesse gilt dem Zuhören und Begegnungen, die geistig- seelische Entfaltung inspirieren und herausfordern und das Gespräch mit der Welt und mit sich selbst erweitern und vertiefen. Das infans-Konzept verfeinert, differenziert und schärft ‚pädagogisches Sehen, Denken und Handeln‘. Infans-StEG ist für mich ein Verbund engagierter Pädagoginnen und Pädagogen, die in verantwortungsvoller Weise auf die pädagogischen Herausforderungen unserer Gesellschaft antworten.

 

Karin Ehinger

Das infans-Konzept der Frühpädagogik überzeugt mich von Anfang an durch die fachlichen Grundlagen, die prozessorientierten Verfahren und die klare Struktur der Module. Bei der Umsetzung fasziniert mich, wie im pädagogischen Dialog und fachlichen Diskurs Bildungsprozesse bei Kindern und Erwachsenen herausgefordert und ermöglicht werden. Ich wünsche mir, dass das Konzept weitere Verbreitung und Vertiefung findet. Mit infans-StEG ist ein Denk- und Handlungsraum entstanden, in dem die Wege dazu weiter entwickelt und realisiert werden können. Ich erlebe es als sinnvoll und bereichernd, gemeinsam mit Beate Andres, Hajo Laewen und allen anderen Mitgliedern im Verein daran mitwirken zu können.

Christine Fornalski

Ich habe mich von Beginn an, von der besonderen Art, des pädagogisch reflektierten Handelns im infans-Konzept der Frühpädagogik, angesprochen gefühlt. Das Wollen der Kinder ernst nehmen, das Erkennen ihrer Interessen und das Verstehen ihrer Themen, zur Begleitung ihrer individuellen Bildungsprozesse, ist dabei die größte Herausforderung. Meine Begeisterung für das Konzept mit anderen zu teilen und dazu beizutragen, dass dies weitergetragen wird, damit es mit all seinen Facetten gelebt und erlebt werden kann, ist mein persönlicher Beitrag dabei.

Angelika Friedrich

Ich bin vom Infans-Konzept überzeugt. Ich tausche mich gerne mit den Infans-StEG-Mitgliedern fachlich aus. Ich möchte mitwirken, das Konzept weiter zu tragen und die Weiterentwicklung mit zu gestalten.

Beate Gnädinger

Ich „brenne“ für das infans-Konzept, weil ich immer wieder erlebe, dass es lehrt, andere Menschen - Kinder und Erwachsene - tiefer zu Verstehen. Und überall dort, wo tiefes Verstehen gelingt, kann sich Potenzial entfalten, weiten sich Grenzen, werden Begriffe wie Achtsamkeit, Respekt und Würde lebendig. In infans- StEG begegne ich Menschen, die ebenfalls „entzündet“ sind, deren Persönlichkeit und Professionalität mich bereichern und die Bündelung unserer Ressourcen ermöglicht mir Einfluss zu nehmen, auf etwas an das ich glaube.

Andrea Goebel

Ich möchte die Bildungsqualität in Deutschland steigern, allen Menschen von Geburt an individuelle Lernwege eröffnen und dadurch gerechte Bildungschancen ermöglichen. Dazu ist das Handlungskonzept des Institut infans geeignet, es bietet Wege an, mit der Kraft der Kinder zu arbeiten.Durch meine Mitgliedschaft habe ich die Möglichkeit mich aktiv an der Weiterentwicklung und der Verbreitung des Handlungskonzeptes zu beteiligen.

Theres Hofmann

Die Mitarbeit bei StEG ermöglicht mir, mich mit einem pädagogischen Konzept auseinander zu setzen, welches unbegrenzte Möglichkeiten der Weiterentwicklung zulässt. Dass dies im Austausch mit Menschen geschieht, die ein ebenso grosses Interesse und Engagement haben, ist Ansporn und Freude zugleich.

Martina Hohberg

Die Idee des infans-Konzepts habe ich 1998 bei einer Tagung mit Hans-Joachim Laewen kennen gelernt. Seit diesem Tag bin ich überzeugt von der Wirkkraft dieser Arbeit für die Bildungsbestrebungen der Kinder in Kitas, die das infans-Konzept leben. Als Multiplikatorin & Praxisberaterin erlebe ich, dass an der Arbeit mit dem Konzept gleichzeitig die pädagogische Professionalität der Fachkräfte wächst. Die Herausforderungen sind groß, aber jede Anstrengung wert.

Csilla Juhasz

Das infans-Handlungskonzept der Frühpädagogik über deutschsprachige Landesgrenzen hinwegzutragen ist seit mehr als 5 Jahren persönliche Lebensaufgabe für mich. Als Leiterin des Deutschen Kindergartens in Budapest begeistere ich Menschen, unabhängig von ihren Muttersprachen, für diese Art des Verstehens. In einem Wertechaos unserer Zeit gibt mir die Haltung hinter der Philosophie des Konzeptes Halt, mit meinen fachlichen und privaten Handlungen einen individuellen Beitrag für das Gute zu leisten.

Iris Lanwer

Das infans- Konzept der Frühpädagogik hat mich in meiner Arbeit überzeugt, da es die Kinder mit ihren individuellen Bildungsprozessen ernst nimmt, an diesen anknüpft und jeder pädagogischen Fachkraft und jedem Team vielfältige Möglichkeiten bietet, sich reflektiert mit der pädagogischen Arbeit für die Kinder auseinanderzusetzen und kontinuierlich weiter zu entwickeln. Meine Motivation zur Mitarbeit bei infans StEG ist, an der Weiterentwicklung und Verbreitung des infans Konzepts aktiv mitzuwirken.

Simone Lehnig-Bauer

Sabine Linkenheil

Ich bin Leiterin einer offenen Kita mit 100 Kindern, die seit 2006 mit dem infans Konzept arbeitet. Die Umstellung der pädagogischen Arbeit, mit all ihren Mühen und Erschwernissen, hat sich auf der ganzen Ebene bewährt. Die Chancen und Möglichkeiten für jedes Kind und die veränderte Haltung der pädagogischen Mitarbeiter lassen eine Begeisterung und Freude entstehen, die all die anspruchsvolle Arbeit rechtfertigt. Über meine Leitungs- und Multiplikatorinnen Aufgabe hinaus ist es mir sehr wichtig an der Weiterentwicklung des Konzeptes mitzuarbeiten.

Maria Matzenmiller

Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt. Gandhi Konkret heißt das für mich, Verantwortung übernehmen an den Orten an denen ich tätig bin: als Kita-Leitung, als Multiplikatorin & als StEG Miglied, damit das infans-Konzept lebendig bleibt und eine Antwort geben kann auf die Fragen der Zeit.

Uschi Maurer

In der Mitarbeit bei StEG verstehe ich mich als Person, zusammen mit andern kompetenten pädagogischen Fachkräften, Entwicklungen aus der Praxis aufzugreifen, zu diskutieren und zu überprüfen. Dies sehe ich als wichtige Basis zur kontinuierlichen Weiterentwicklung des Konzeptes.

Christine Mayer-Brandt

Wenn das Leben keine Vision hat, nach der man sich sehnt, die man verwirklichen möchte, dann gibt es auch kein Motiv sich anzustrengen. - Erich Fromm Mit dem Konzept der infans - Frühpädagogik verbindet sich für mich eine Vision, für die es sich lohnt sich anzustrengen. Außerdem freue ich mich mit so vielen kompetenten Kollegen und Kolleginnen in einem fachlichen Austausch zu sein.

Andrea Nöske

Ich bin zutiefst überzeugt vom infans-Konzept der Frühpädagogik. Das infans-Konzept der Frühpädagogik schafft Bildungslandschaften um Kinder in den ersten Jahren zu begleiten, zu beobachten und sie in ihrer Entwicklung zu unterstützen. Besonders die Verknüpfung zwischen Theorie und Praxis, sich mit Wissenschaftlern, Pädagogen und Fachberatern auszutauschen darüber was Kinder von uns Pädagogen brauchen. Das alles finde ich im infans-StEG wieder. Einer Gruppe von Fachberatern, Pädagogen und den Wissenschaftlern des Instituts für angewandte Sozialisationsforschung - Beate Andres und Hajo Laewen. Ich bin an der Weiterentwicklung und Verbreitung des infans- Konzeptes der Frühpädagogik interessiert und werde dafür weiterhin aktiv und konstruktiv im infans-StEG mitarbeiten.

Nadja Peuckert

Seit meinen beruflichen Anfängen übt das infans-Konzept der Frühpädagogik eine besondere Wirkung auf mich aus. Ich bin begeistert vom wissenschaftlichen Zugang und fasziniert von der lebendigen Umsetzung in der Praxis. Den Schöpfern dieses Konzepts gebührt meine große Anerkennung und deshalb bedeutet es mir sehr viel, mit ihnen und den anderen StEG-Mitgliedern gemeinsam an der Weiterentwicklung und -verbreitung des Konzepts zu arbeiten.

Andrea Pigisch

Mich als Forschende und Lernende sehen, die eigene Haltung immer wieder reflektieren und den veränderten Blick aufs Kind als großen Gewinn sehen - dies war meine Motivation als ich 2000 mit dem infans- Konzept zum ersten Mal in Kontakt kam. Die Worte von Antoine de Saint- Exupery >> Um klar zu sehen genügt oft ein Wechsel der Blickrichtung << bringen es gut zum Ausdruck.

Barbara Pfützner

Hildegard Ruge

Gemeinsame Visionen und aktives Handeln der Mitglieder bilden für mich im infans- StEG die Grundlage um Veränderungsprozesse zu gestalten.

Michael Wagner

Als Leitung einer Kindertagesstätte möchte ich Kindern Bildung ermöglichen, das Team in seiner Entwicklung als lernende Organisation unterstützen und das Profil der Einrichtung stärken. Dieses komplexe Vorhaben gelingt nachweislich mit dem >>infans Konzept der Frühpädagogik<<. Mit meiner Mitarbeit bei infans-StEG möchte ich dazu beitragen, dass sich diese Idee im Elementarbereich verbreitet.

Peter Zürn

Meine Entscheidung bei infans- StEG mit zu arbeiten begründet sich darin, mit interessanten, kompetenten und engagierten Frauen und Männern die Konzeptverbreitung und Konzeptweiterentwicklung aktiv mit zu gestalten und voran zu bringen.